Seimitsu e.V.
  • 19. Mai 2020

    Vereinsmitteilung

    Liebe Mitglieder des Sportvereins Seimitsu e. V.,

    viele von Euch werden es gelesen haben, dass auf der Grundlage der sechsten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmeverordnung des Senats von Berlin vom 07. Mai 2020 grundsätzlich wieder Sport betrieben werden kann. Dies gilt aber nur unter besonderen Voraussetzungen.

    Zunächst ist Sport ausschließlich im Freien möglich. Er darf nur auf den dafür den Vereinen zugewiesenen Flächen erfolgen. Auch diese Lockerung ist an zahlreiche Auflagen geknüpft. Da unsere Zuweisungen sich nur auf Turnhallen beschränken, stehen uns derzeit keine Nutzungsflächen zur Verfügung. Wir sind bemüht, Nutzungsflächen zunächst für den Sommer auf den Sportanlagen, den Bolzplätzen der Schulen oder den Schulhöfen selber zugewiesen zu bekommen. Wir können derzeit noch nicht einschätzen ob dies gelingt.

    Auch wenn uns dies gelingt, wird es ausgeklügelte und engmaschige Hygienevorgaben geben, die unbedingt einzuhalten sind.

    Individualsport außerhalb von Sportorganisationen ist im Bezirk Treptow-Köpenick nur auf zwei zugewiesenen Sportanlagen erlaubt und bedarf der Erlaubnis des Fachbereichs weiterlesen...

Aktuelles

  • 19. Mai 2020

    Vereinsmitteilung

    Liebe Mitglieder des Sportvereins Seimitsu e. V.,

    viele von Euch werden es gelesen haben, dass auf der Grundlage der sechsten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmeverordnung des Senats von Berlin vom 07. Mai 2020 grundsätzlich wieder Sport betrieben werden kann. Dies gilt aber nur unter besonderen Voraussetzungen.

    Zunächst ist Sport ausschließlich im Freien möglich. Er darf nur auf den dafür den Vereinen zugewiesenen Flächen erfolgen. Auch diese Lockerung ist an zahlreiche Auflagen geknüpft. Da unsere Zuweisungen sich nur auf Turnhallen beschränken, stehen uns derzeit keine Nutzungsflächen zur Verfügung. Wir sind bemüht, Nutzungsflächen zunächst für den Sommer auf den Sportanlagen, den Bolzplätzen der Schulen oder den Schulhöfen selber zugewiesen zu bekommen. Wir können derzeit noch nicht einschätzen ob dies gelingt.

    Auch wenn uns dies gelingt, wird es ausgeklügelte und engmaschige Hygienevorgaben geben, die unbedingt einzuhalten sind.

    Individualsport außerhalb von Sportorganisationen ist im Bezirk Treptow-Köpenick nur auf zwei zugewiesenen Sportanlagen erlaubt und bedarf der Erlaubnis des Fachbereichs Sport.

    Wir weisen vorsorglich schon jetzt darauf hin, dass aufgrund der Durchführungsverordnung Kinder mit geschwächtem Immunsystem zunächst von der Teilnahme vom Sport ausgeschlossen sind. Gleiches gilt für die Kinder die sich in der Notbetreuung befinden.

    Soweit zunächst zur allgemeinen Situation.

    Sobald wir als Verein wieder in der Lage sein werden, das Sportangebot hochzufahren, werden wir Euch kurzfristig informieren.

    Voraussichtlich werden wir wegen der Beschränkung der zulässigen Teilnehmerzahl mit Anmelde- bzw. Wartelisten arbeiten müssen. Über die genauen Modalitäten werden wir Euch unterrichten, sobald hier mehr Klarheit herrscht.

    Es wäre schön, wenn sich alle zuhause etwas sportlich betätigen, um Körper und Geist zu stärken und einen Beitrag für die Gesundheit zu leisten.

    Wir hoffen, Euch bald positive Ankündigungen machen zu können.

    Der Mitgliedsbeitrag wurde für den Monat Mai deutlich reduziert.

    Bleibt bitte gesund und alles Gute.

    Frank Asner


  • 22. April 2020

    Vereinsmitteilung

    Liebe Mitglieder der Sportvereins Seimitsu e.V.,

    auf Grund der aktuellen Situation und der behördlichen Vorgaben müssen wir das Sommertrainingslager 2020 leider absagen. Diese Absage geschieht schweren Herzens, da wir das Trainingslager nunmehr seit Beginn des Vereins im Jahr 1991 immer durchgeführt haben. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir im Jahr 2021 wieder ein Trainingslager anbieten können.

    Wann ein – wenn auch eingeschränktes – Training wieder angeboten werden kann, steht noch nicht fest. Derzeit werden von den Fachverbänden (z.B. Berliner Karateverband, Berliner Ju-Jutsu Verband und Berliner Turn und Sportbund) Stellungnahmen und Vorschläge für den Landessportbund erstellt, die dieser dann mit dem Berliner Senat abstimmen wird. Der Landessportbund will damit den Weg für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes ebnen. Ein eventuell mögliches Training wird in jedem Fall nur unter den notwendigen Regeln und Vorgaben durchgeführt werden können. Wann dies soweit sein wird, kann gegenwärtig nicht angegeben werden.Sobald hier eine Stellungnahme des Senats vorliegt, werden wir Euch umgehend informieren. Bitte informiert euch dazu auch in der Tagespresse.

    Bis dahin empfehlen wir euch, zu Hause oder in der Natur zu trainieren und euch fit zu halten. Eine Idee ist vielleicht:

    Albas tägliche Sportstunde oder Sophie Wachters 60-Minuten-Workout für zuhause

    (Links öffnen eine externe Webseite)

    Wir wünschen Euch weiterhin alles Gute und bleibt gesund.

    Frank Asner

    (für den Vorstand)


  • 05. April 2020

    Vereinsmitteilung

    Liebe Mitglieder des Vereins Seimitsu e. V.,

    ausnahmsweise wenden wir uns als Vorstand auf diesem Weg an Euch.

    Die aktuelle Situation macht dies zwingend notwendig.

    Auch wir wollen unseren Teil zum solidarischen Umgang mit der krisenhaften Situation beitragen.
    Aus diesem Grund werden wir zunächst für den Monat April 2020 keinen Mitgliedsbeitrag erheben und somit auch nicht einziehen. Wir hoffen, dass zumindest ab dem Monat Mai 2020 der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden kann.
    Sollte dies nicht der Fall sein, so werden wir im Vorstand beraten, wie mit der dann konkreten Situation umzugehen ist. Grundsätzlich dient der regelmäßige Mitgliedsbeitrag auch der Verwirklichung des Vereinszwecks.

    Die Mitgliederversammlung wird ebenfalls auf einen späteren Termin verschoben. Derzeit kann noch kein neuer Termin angegeben werden.

    Wir empfehlen allen Mitgliedern und Ihren Angehörigen, sich auch zu Hause sportlich zu betätigen und sich fit zu halten. Auch dies gehört zur Stärkung der körperlichen Abwehrkräfte.

    Der Vorstand wünscht allen weiterhin Gesundheit und Durchhaltevermögen und hoffentlich bis bald.

    Frank Asner

    (für den gesamten Vorstand)


  • 04. April 2020

    Ausfall Kyu-Prüfung / Prüfer-/Prüflings-Lehrgang

    Liebe Karatekas,

    die auf den 15. Mai 2020 angesetzte Kyu-Prüfung in der Turnhalle Eitelsdorfer Str. ist zunächst gestrichen und wird jedoch zu einem späteren Datum nachgeholt. Allen Prüflingen muss die Möglichkeit zur einer ausreichenden Prüfungsvorbereitung gegeben werden.

    Auch der Berliner Karate Verband hat bereits mehrere Lehrgänge und Termine absagen müssen. So wird auch der auf den 25. April 2020 anberaumte Prüfer-/Prüflings-Lehrgang auf einen späteren noch festzulegenden Termin verschoben.

    Wir wünschen euch alles Gute und vor allem Gesundheit,

    Eure Trainer


  • 24. März 2020

    "move at home"

    Der Landessportbund Berlin (LSB) sowie Berliner Sportvereine bieten das neue Programm „move at home“ an.

    In Partnerschaft mit dem rbb werden zweimal täglich (um 9.30 und 14 Uhr) Bewegungsangebote live aus dem „Wohnzimmer“ des LSB Berlin gestreamt:

    www.rbb24.de/fitness

    Auf der Website des Landessportbunds findet Ihr dazu weitere Informationen.

    https://lsb-berlin.net/



Selbstverteidigung und Zweikampfsport

seimitsu_in_berlin Mit seinen asiatischen Wurzeln im Jiu-Jitsu vereint das Ju-Jutsu Elemente aus dem Judo (Würfe, Würge- und Festlegetechniken) und dem Karate (Abblocken, Schläge und Tritte).

Übersetzt heißt Ju-Jutsu nachgebende oder auch sanfte Kunst.

"Ju" bedeutet "sanft", d.h. ausweichen, anpassen, nachgeben.

"Jutsu" bedeutet "Kunst oder Kunstgriff".

Ju-Jutsu ist also die Kunst, mit möglichst geringem Kraftaufwand unter Ausnutzung der gegnerischen Bewegung und Kraft Angriffe erfolgreich abzuwehren. Falls notwendig, kann dabei der Angriff auch in direkter Form, z.B. durch Atemi (Schock)-Techniken abgewehrt werden.

Ganz nach dem Grundsatz: „Mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Nutzen erzielen“ können alle Verteidigungstechniken somit in weicher oder harter Form, jedoch nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit angewandt werden.

Dabei ist nicht Kraft oder Gewalt entscheidend, sondern die richtige Technikanwendung und Ausführung. Somit ist es auch vermeintlich Schwächeren möglich, sich gegen stärkere Angreifer erfolgreich zu behaupten.


ju-jutsu

Das Training gibt Sicherheit im Alltag.

Jeder Ju-Jutsuka lernt, wie er verletzungsfrei hinfällt. Und wenn man bedroht wird, weiß man, wie man sich wehren könnte. Ganz nebenbei werden beim Ju-Jutsu sämtliche Muskelgruppen trainiert.

Wer möchte kann Prüfungen ablegen und erhält je nach Graduierung eine neue Gürtelfarbe - von weiß über gelb, orange, grün und blau zu braun. Danach kommen die Meistergrade, erst schwarz, dann weiß-rot und rot.


Die Entwicklung

Im Jahr 1967 beauftragte das deutsche Bundesinnenministerium ranghohe Dan-Träger des Deutschen Dan-Kollegiums (u. a. Otto Brief, Franz-Josef Gresch, Werner Heim und Richard Unterberger) ein praxisbezogenes Selbstverteidigungssystem für den Einsatz bei Bundeswehr, Justiz, Polizei und Zoll zu entwickeln. Da man sich bei der Entwicklung dieses Systems überwiegend für die Verwendungen der so genannten „weichen“ bzw. sanften Techniken entschied, wurde der Name Ju-Jutsu für diese Neuentwicklung gewählt. Das System verbreitete sich allerdings sehr schnell auch im zivilen Bereich und wird heute in über 1.000 Vereinen des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes e.V. (DJJV) für die effektive Selbstverteidigung trainiert.

Ju-Jutsu ist die wohl modernste Selbstverteidigung, die sich stetig weiterentwickelt und jederzeit einen "Blick über den Tellerrand" wagt und hat zudem vielseitige Anwendungsformen, von verschiedenen Wettkampfformen über Polizeitraining, Frauen-Selbstverteidigung bis zum Kindertraining.
[Informationsquelle: http://www.ju-jutsu.de]

KARATE - ein Sport für Körper und Geist

Karate wird leider oftmals gleichgesetzt mit Bretter zerschlagen. Dieses Vorurteil entstammt öffentlichen Schauvorführungen, die auf Publikumswirksamkeit abzielen und Karate zur zirkusreifen Artistik erklären. In Wirklichkeit ist Karate jedoch alles andere als ein Sport zur Selbstdarstellung. Im Training und Wettkampf werden Fuß- und Fauststöße vor dem Auftreffen abgestoppt. Voraussetzung dafür ist Selbstdisziplin, Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Partner und natürlich eine gute Körperbeherrschung, die im Kihon (Grundschule) systematisch aufgebaut wird. Aufgrund seiner vielseitigen Anforderungen an Körper und Geist ist Karate ideal als Ausgleich für die Anforderungen des Alltags geeignet: Der Karateka trainiert Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit. Das macht fit! Mit Entspannungstechniken, Atemübungen und Meditation kann der Karateka seine Konzentrationsfähigkeit steigern und die eigene Körperwahrnehmung schulen.

KARATE - eine moderne und wirksame Selbstverteidigung

Viele Karateka üben ihren Sport aus, um sich im Notfall selbst verteidigen zu können. Und tatsächlich ist Karate eine wirksame und praktikable Verteidigungsart. Kraft und körperliche Statur spielen in der Karate-Selbstverteidigung nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger sind Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Gelassenheit. Nur wer bei einem Angriff nicht in Panik gerät, kann sich sinnvoll verteidigen. Deshalb vermitteln spezielle Lehrgänge neben technischen Fertigkeiten auch die psychologischen Komponenten der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Diese Aspekte machen Karate-Selbstverteidigung insbesondere für Frauen und Mädchen interessant.

KARATE - ein Sport für uns alle

Ob Ausgleichssport, allgemeine Fitness oder Selbstverteidigung, Karate eröffnet allen Altersgruppen und Interessenlagen ein breites sportliches Betätigungsfeld. Karate ist nicht nur spannend für alt und jung. Durch die Vielseitigkeit fördert Karate Gesundheit und Wohlbefinden. Auch deshalb haben sich viele junge und ältere Menschen für diesen Sport entschieden. In den meisten Vereinen gibt es Anfängerkurse, die den Einstieg leicht machen: Stufe um Stufe wachsen Geschicklichkeit und Leistungsvermögen. Die farbigen Gürtel der Budosportarten sind dabei Hilfe und Ansporn.

KARATE - Wettkampf und Tradition

Im Karate werden grundsätzlich zwei Wettkampfdisziplinen unterschieden: Beim "Kumite" (Freikampf) stehen sich zwei Karateka auf einer Kampffläche gegenüber und versuchen, wertbare Stoß-, Schlag- und Tritttechniken anzubringen. Die Kriterien sind so gehalten, dass Verletzungen der Kampfpartner ausgeschlossen sind: Wer sich nicht daran hält, wird disqualifiziert! Die Disziplin "Kata" ist eine Abfolge genau festgelegter Angriffs- und Abwehrtechniken gegen mehrere imaginäre Gegner, die sich aus verschiedenen Richtungen nähern. Man unterscheidet rund 50 verschiedene Katas, deren Ästhetik im Einklang von Kampfgeist, Dynamik und Rhythmik liegen. Manche Kata wurde über Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben und ist Zeuge der Tradition des Karate. Jedem Vereinsmitglied ist die Teilnahme an Wettkämpfen und Turnieren freigestellt - ob im Kumite oder in der Kata, das entscheidet jeder selbst.

Im Seniorensport, der vom Landessportbund und den Krankenkassen gefördert wird, wird folgendes angeboten:

  • Senioren-, Wirbelsäulen- und Beckenbodengymnastik
  • Rückenschule
  • altersgerechtes Kraft- und Ausdauertraining
  • Sturzprophylaxe
  • Entspannungstraining
  • Qi Gong
  • Progressive Muskelrelaxation

Auch spezielles Training bei

  • Osteoporose,
  • Herz- und Kreislauferkrankungen und
  • Gelenkschäden

ist möglich.

Separat wird Seniorenselbstverteidigung angeboten.

Weihnachtstraining vom 19.12.2019 Weihnachtstraining vom 19.12.2019
Sektion Ju-Jutsu
Trainingslager 2019 Trainingslager 2019
Sektion Ju-Jutsu
Trainingslager 2019 Trainingslager 2019
Sektion Karate
Trainingslager 2018 Trainingslager 2018
Sektion Ju-Jutsu
Trainingslager 2018 Trainingslager 2018
Sektion Karate
Landeslehrgang vom 19.05.2018 Landeslehrgang vom 19.05.2018
Training vom 26.04.2018 Training vom 26.04.2018
Weihnachtstraining vom 21.12.2017 Weihnachtstraining vom 21.12.2017
Trainingslager 2017 Trainingslager 2017
Trainingslager 2016 Trainingslager 2016
Training vom 28.04.2016 Training vom 28.04.2016
Lehrgang mit Gordon vom 22.03.2016 Lehrgang mit Gordon vom 22.03.2016
Weihnachtstraining vom 22.12.2015 Weihnachtstraining vom 22.12.2015
Training vom 12.11.2015 Training vom 12.11.2015
Trainingslager 2015 Trainingslager 2015
Training vom 11.06.2015 Training vom 11.06.2015
Weihnachtstraining vom 18.12.2014 Weihnachtstraining vom 18.12.2014
Trainingslager 2014 Trainingslager 2014
Training vom 30.01.2014 Training vom 30.01.2014
Training vom 23.01.2014 Training vom 23.01.2014
Weihnachtstraining vom 17.12.2013 Weihnachtstraining vom 17.12.2013
Training vom 21.11.2013 Training vom 21.11.2013
Training vom 12.09.2013 Training vom 12.09.2013
Trainingslager 2013 Trainingslager 2013
Training vom 19.02.2013 Training vom 19.02.2013
Training vom 14.02.2013 Training vom 14.02.2013
Training vom 15.01.2013 Training vom 15.01.2013
Weihnachtstraining vom 20.12.2012 Weihnachtstraining vom 20.12.2012
Training vom 18.12.2012 Training vom 18.12.2012
Training vom 06.12.2012 Training vom 06.12.2012
Training vom 29.11.2012 Training vom 29.11.2012
Training vom 15.11.2012 Training vom 15.11.2012
Training vom 08.11.2012 Training vom 08.11.2012
Training vom 01.11.2012 Training vom 01.11.2012
Kyu-Prüfung vom 12.09.2012 Kyu-Prüfung vom 12.09.2012
Trainingslager 2012 Trainingslager 2012
Training vom 06.03.2012 Training vom 06.03.2012
Training vom 01.03.2012 Training vom 01.03.2012
Trainingslager 2011 Trainingslager 2011
Berliner Shotokan Cup 2010 Berliner Shotokan Cup 2010
Training vom 05.10.2010 Training vom 05.10.2010
Trainingslager 2010 Trainingslager 2010
Training vom 27.05.2010 Training vom 27.05.2010
Training vom 11.03.2010 Training vom 11.03.2010
Trainingslager 2009 Trainingslager 2009
Weihnachtsfeier vom 22.11.2008 Weihnachtsfeier vom 22.11.2008
Trainingslager 2008 Trainingslager 2008
Training vom 27.05.2008 Training vom 27.05.2008
Kyu-Prüfung vom 10.04.2008 Kyu-Prüfung vom 10.04.2008
Training vom 18.03.2008 Training vom 18.03.2008
Training vom 20.12.2007 Training vom 20.12.2007
13. Shotokan Cup 2007 13. Shotokan Cup 2007
Trainingslager 2007 Trainingslager 2007
Trainingslager 2006 Trainingslager 2006
Jugend Cup vom 17.06.2006 Jugend Cup vom 17.06.2006
Berlin Open 2006 Berlin Open 2006
Weihnachtsturnier vom 17.12.2005 Weihnachtsturnier vom 17.12.2005
Hellersdorfer Trimmiade 2005 Hellersdorfer Trimmiade 2005
Trainingslager 2005 Trainingslager 2005
Training vom 15.07.2005 Training vom 15.07.2005
Olympiastadion 23.06.2005 Olympiastadion 23.06.2005
Seniorentraining vom 20.05.2005 Seniorentraining vom 20.05.2005
Ranglistenturnier vom 05.03.2005 Ranglistenturnier vom 05.03.2005
Weihnachtsturnier vom 18.12.2004 Weihnachtsturnier vom 18.12.2004
Berliner Shotokan Cup 2004 Berliner Shotokan Cup 2004
Trainingslager 2004 Trainingslager 2004
Lehrgang mit Marie Niino vom 12.06.2004 Lehrgang mit Marie Niino vom 12.06.2004
Weihnachtsturnier 2003 Weihnachtsturnier 2003
Trainingslager 2003 Trainingslager 2003
Schnappschüsse aus 2003 Schnappschüsse aus 2003
Berliner Einzelmeisterschaften 2003 Berliner Einzelmeisterschaften 2003
2002 2002

Seimitsu e.V.

Wolfgang-Steinitz-Str. 13 A

D-12589 Berlin


Tel: (030) 64 39 93 33

Fax: (030) 64 39 70 31


Vorstand

1. Vorsitzender:Herr Frank Asner
2. Vorsitzender:Herr Sven Ottenberg
Kassenwart:Herr Marco Salewski
Sportwart:Frau Sabine Wendlandt
Presse und Öffentlichkeitsarbeit:Herr Lukas Pannier

Registernummer beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg: 11924 Nz


Webmaster

Arne Hofmann

webmaster@seimitsu.de